Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Fortsetzung

Eine neue Liebe? Vielleicht ja, oder auch nein...ich habe keine Ahnung.

Angefangen hat alles mit dem blöden Oktoberfest! Wurden von M.'s Geschäftskunden nach München aufs Oktoberfest eingeladen. Eigentlich wollte ich da gar nicht mit, da ich dringend meinen Praxissemesterbericht fertig machen musste. M. meinte dann aber er hätte mich schon mit angemeldet...also bin ich eben doch mit. Ein FEHLER! Ja, im Nachhinein ist man ja immer schlauer, gell.

Also, unter anderem waren da auch Kollegen von M. aus der Schweiz dabei. Und jetzt fängt die ganze sch... erst an. Dort habe ich dann eben R. kennengelernt. Hatten einen richtig lustigen und auch feuchtfröhlichen abend doert im Zelt. Auch wenn R. und ich mehr vor dem Zelt waren und Blödsinn gemacht haben, als bei den Anderen drin zu sitzen. M., mein Freund, hat das irgendwie nicht wirklich interessiert, dass ich kaum da war. R. und ich haben uns so gut verstanden...und irgendwann sagt er zu mir, dass er sowas normalerweise nicht macht, da er vergeben ist und ich mit seinem Kollegen zusammen bin, aber dass ich ihm einfach so gefalle. Da war ich erst mal sprachlos...wobei es mir ehrlich gesagt ähnlich ging. Oh mann, und dann noch der absolut süße schwyzer Dialekt!!

Lange Rede kurzer Sinn, wurden alle irgendwann mit dem Bus wieder ins Hotel abtransportiert und ich habe R. nicht mehr gesehen. Dummerweise ging mir da schon der abend nicht mehr aus dem Kopf....bekomm jetzt noch Herzklopfen wenn ich an diesen abend denke!

Einige Tage später habe ich dann mit M. nochmal ernsthaft über unsere Beziehung geredet. Und ihm klar gemacht, was mich alles so stört und dass sich etwas ändern muss, da ich sonst ernsthaft über eine Trennung nachdenke. Thema war dann auch nochmals meine ungebrochene Sehnsucht nach der Schweiz, die er nach wie vor nicht verstehen kann. Hatten uns geeinigt wirklich nochmal alles zu geben und mehr auf den anderen einzugehen.

Trotzdem konnte ich den besagten abend auf dem Oktoberfest nicht vergessen. Hab ca. 2 Wochen danach auf gut Glück eine E-mail an R. geschrieben. (Die Adresse hab ich mir zusammengereimt, da die alle aus dem Vor- und Nachnamen bestehen) Und siehe da, keine halbe Stunde später hatte ich schon eine Antwort. Hat sich wahnsinnig gefreut von mir zu hören. ) Ab da haben wir uns beinahe täglich geschrieben, einfach über alles möglich, über Gott und die Welt, und der Gesprächsstoff ging nie aus...war einfach schön. M. wusste natürlich nichts, wobei ich mir da anfangs auch keine Gedanken darüber gemacht habe. Haben uns einfach nur gut verstanden. Weitere 3 Wochen nach der ersten Mail haben wir uns auf einer Fachmesse in Norden Deutschlands, die ich mit M. besuchte, wiedergesehen. Waren dort am abend in einer Brauerei unterwegs. Kaum dass wir beide uns gesehen haben, sind wir uns auch schon um den Hals gefallen. Verrückt, dabei kennen wir uns kaum, trotzdem ist dort so eine wahnsinnige Vertrautheit. Und es tat einfach gut ihn zu umarmen. Wir wollten dann noch weiter in einen Clu in der Nähe. R. meinte schon, dass er da besser nicht mitgeht, da er mich zu sehr mag. (Balsam auf meiner Seele!) Konnte ihn jedoch überreden. Hatten auch noch richtig Spaß alle zusammen, bis dann das Fiasko begann. 

Irgendwann meinte R. dass er jetzt geht, da sein Kollege mit dem er hier war gehen will. Haben uns noch gefühlte hundert Mal umarmt bevor er dann wirklich ging. M. ging kurz zur Toilette. Jetzt stand ich da, R. geht aus dem Raum und ich konnte das kaum ertragen....Also bin ich hinterher. Hab ihn an der Bar noch erwischt....er war sprachlos, ich auch....waren beide irgendwie überwältigt von dem was da gerade passiert. Er sagte, dass er solches Herzklopfen hat, dass er mich einfach nur noch im Arm halten und mich Küssen will... Ich war völlig durch den Wind, mir ging es ja ähnlich. Und keine 5 Meter entfernt stand M.;mittlerwile natürlich nicht mehr wirklich gut gelaunt. R. sagte dass er sich so extram über meine erste Mail gefreut hat, da er von mir ja gar nichts wusste. Er hat einfach nur gehofft, dass ich mich irgendwie bei ihm melde.

Irgendwann wollte M. dann gehen; jetzt schon ganz schön sauer. Er ist dann auch gleich raus, ich musste noch meine Jacke holen. R. hat mich zum Abschied nochmal in den Arm genommen, mir einen Kuss auf den Hals gegeben, meine Hand genommen und gesagt, dass er mir wieder schreiben wird. (Obwohl er eigentlich den Kontakt abbrechen wollte...besser so.)

M. war mehr als stinksauer. Ist einfach davon gelaufen Richtung Hotel, konnte ihm kaum folgen. Kannte mich überhaupt nicht aus in der Stadt....ein Alptraum. Im Hotel angekommen ist er sofort ins Bett, hat mich nicht mehr angeschaut, kein Wort mehr gesagt...nichts. Naja, ich kann ihm das ja nicht mal verübeln.

Hab mich entschuldigt am nächsten morgen für mein Verhalten; tat mir auch wirklcih leid. Aber die Gedanken sind seitdem pausenlos in der Schwyz....jetzt natürlich noch mehr denn je!

Es bleibt spannend....

1 Kommentar 3.3.09 21:26, kommentieren

Vorgeschichte

So, heute beginne ich also meinen ersten Blog...und das gleich mit einem "echten" Problem.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Freund M. zusammen. Bis vor ca. 1 Jahr lief alles genauso wie man sich das wünscht. Wir waren sehr glücklich zusammen, er hat sich ein Haus gekauft, in das wir gemeinsam eingezogen sind und das wir zusammen renovieren wollen. Da ich noch studiere kann ich ihn finanziell natürlich nicht unterstützen. Trotzdem hatte ich von anfang an ein Mitspracherecht was den Umbau angeht.

Vor einem Jahr bin ich wegen meinem Praxissemester  für ein halbes Jahr umgezogen. Jedoch bin ich jedes We und auch einmal in der Woche extra wieder nach Hause gefahren (ca. 1,5 h), da er keine so lange Trennung wollte. Mir hat mein Praxissemester sehr gefallen, es war eine supertolle Firma, klasse Betreuung und einfach nette Kollegen, etc. Meine Arbeit dort hat mir sehr viel gebracht, ich habe viel gelernt und es hat mir auch wahnsinnig viel Spaß gemacht. Nur leider hat ihn das recht wenig interessiert. Er hat mich nie gefragt was ich da so mache. Er meinte immer nur, er versteht das ja sowieso nicht...naja, ich habe das nie richtig verstanden, ich hätte es gerne erklärt, so dass er es versteht, aber wenn kein Interesse besteht ist das schon enttäuschend...

Dazu kam das er generell reht wenig Interesse an mir gezeigt hat. Ich war für ihn irgendwie selbstverständlich. Hätte mir einfach ab und zu ein nettes Wort, eine spontane Umarmung oder irgendeine kleine Aufmersamkeit von ihm gewünscht. Ich bin ein Mensch, der in einer Beziehung immer sehr viel gibt. Ich erwarte das in diesem Maße allerdings nicht zurück, jedoch ab und zu wär es schon schön zu wissen, dass man dem anderen etwas bedeutet.

Nachdem mein halbjähriges Praktikum zu Ende war und wir 2 Wochen in den Sommerurlaub geflogen sind, dachte ich dort kriegen wir das alles schon wieder hin. Mittlerweile ist sein Verhalten auch schon den Kumpels aufgefallen, die schon ab und zu einen Spruch wie: "Jetzt nimm Dein Schatz doch mal in den Arm" fallen lassen haben. Hatte ihn im Urlaub und auch danach auch darauf angesprochen, dass ich finde das sich etwas ändern muss. Wirklich passiert ist (leider) wieder nichts.

Hinzu kommt, dass ich ein absoluten Faibel für die Schweiz habe. Es war schon immer mein Traum irgendeinmal in der Schweiz zu leben...schon als Kind. Ich liebe das Land, die Berge, die Natur, die Sprache, die Leute, das Essen, einfach ALLES! Eigentlich wollte ich auch in Zürich studieren. Leider, ja heute mus ich leider sagen, habe ich mich damals wegen ihm dagegn entschieden, da er sowieso schon dagegen war dass ich noch studiere. Heute weiß ich: Riesenfehler! Naja, jedenfalls möchte ich meine Abschlussarbeit in der Schweiz machen und eventuell auch dort arbeiten. Er arbeitet für eine Schweizer Firma hier in Deutschland, könnte aber mit etwas Vorplanung auch auf lange Sicht in der Schweiz arbeiten. Leider will er um nichts in der Welt in die Schweiz ziehen...und hier beginnt mein großes Problem!

Denn ich werde definitiv irgendwann in die Schweiz gehen. Ich fühle mich dort einfach zu Hause...das Gefühl ist schwer zu beschreiben. Mein Herz hängt einfach an diesem Land, und ich bin ziemlich sicher, dass ich mein Leben nicht in Deutschland verbringen kann. Es gibt Tage, da habe ich so verdammt "Heimweh" nach der Schweiz, dass ich fast wahnsinnig werde. Dann hilft nur noch Schweizer Radiosender zu hören.

Und in dieses ganze Chaos kommt jetzt noch eine "neue Liebe"......

1 Kommentar 3.3.09 19:10, kommentieren

Nie meh zrugg

'S isch nie meh gsi wi denn, 's gseht niene us wi dört, si fählt mer immer meh

Di Gägend wie usem Märlibuech isch unverwächselbar so geheimnissvoll aber ächt

Bi vilech ä Troimer I weis es nid o wes mer hie gfallt wett I trotzdäm zrugg a dä ort wo süsch niemer kennt

Es isch mer glich wenn u es isch mer gliech wie, nume schnäll wit furt vo hie nume gly

 u I blibe immer dört u I chume nie meh zrugg un I fah no einisch vo vore a

u I chume nie meh zrugg, nei I blibe immer, I blibe für immer dört

wit wäg vo allem ds sy wo wichtig schiint für mi, das wär dört kes Problem meh

U Problem im Ruum la ds stah u nie meh Zytdruck ds ha isch alles woni wett

Drum flüege I furt über ds große Meer u fah no einisch vo vore a u läbe ds Läbe wie sechs ghört

Es isch mer glich wenn u es isch mer glich wie nume schnäll wit furt vo hie

(c) Plüsch

Manche Lieder sprechen einem aus der Seele!

1 Kommentar 3.3.09 19:05, kommentieren